AG Spak

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Gesundheitspolitik Gesundheitspolitik Abkehr vom Solidarprinzip?

Abkehr vom Solidarprinzip?

E-Mail Drucken PDF

Bereits die Einführung der Gesundheitsreform ab 2007 hat das Prinzip „Gesund für krank, jung für alt, reich für arm“ ins Schwanken gebracht. Durch die Vorhaben der Koalitionsvereinbarung von CDU/CSU/FDP würde das Grundprinzip des Solidarsystems gekippt.
Längst nicht mehr alle Bürgerinnen und Bürger können sich eine angemessene medizinische Versorgung leisten. Zuzahlungen und Selbstbeteiligung bei Zahnersatz, Arzneimitt eln, Heil- und Hilfsmitt eln oder die Praxisgebühr machen Druck auf diejenigen, die niedrige Einkommen haben.
Die Auswirkungen auf die medizinische Versorgung und auch auf deren Qualität werden verheerend sein, wenn ein Großteil der Bevölkerung nur noch eine „Grundversorgung“ bekommt. Die jetzt schon falsch gesetzten Anreize, privat Versicherte vorzuziehen, IGeL-Leistungen und andere Privatleistungen für Besserverdienende anzubieten, werden verstärkt.
Die BAGP warnt ausdrücklich vor den Folgen dieser unsolidarischen Tendenzen und wird sich für ein starkes Bündnis gegen eine Aushöhlung des Solidarsystems einsetzen. Gleichzeitig fordert sie die Koalition zu stärker an Patienten orientierten Nachbesserungen auf. Die BAGP ist gerne bereit für eine patientengerechte Gestaltung des Gesundheitssystems ihre Erfahrungen aus 25 Jahren unabhängiger Patientenberatung einzubringen.“

Die gesamte Stellungnahme kann bei Judith Storf, BundesArbeitsGemeinschaft der PatientInnenstellen und -Initiativen, Breite Str.8, 33602 Bielefeld, Tel. 0521 – 133569, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. bezogen werden oder hier gelesen werden.

 

Buchtips

Neuerscheinungen in unserem Shop (für Details Buchtitel anklicken)

"Recht für Selbsthilfegruppen"

Banner

"Käpt`n Life und seine Crew"

Banner

"I want my dream!"

Banner

"Vereinspraxis"

Banner

"Solidarität ist alles, was uns bleibt"

Banner

"Pressearbeit"

Banner

"Aus der Nähe"

Banner

"Erwerbslosenprotest"

Banner